Kosten des Datenschutzbeauftragten

Die Kosten des Datenschutzbeauftragten sind Ihnen zu hoch?

Sie möchte nur notwendiges für das Thema Datenschutz ausgeben?

Sie sind unsicher, ob die internen Kosten die externen Kosten des Datenschutzbeauftragen übersteigen?

Sie möchten einen absoluten Experten punktgenau einsetzen?

Werden die Kosten des Datenschutzbeauftragten verglichen so ist es notwendig die tatsächlichen Kosten des betrieblichen Mitarbeiters zu kennen. Hierbei kann eine Abfrage der Herstellungskosten des Mitarbeiters beim Steuerberater, Buchhaltung oder im Controlling  eine gute Grundlage zur Gegenüberstellung der beiden Kosten des Datenschutzbeauftragten sein. In der Regel kann jedoch angenommen werden, dass die betrieblichen Kosten des Datenschutzbeauftragten mit EUR 53,- pro Stunde oder höher angesetzt werden dürfen (eine Beispielrechnung findet Sie am Ende der Seite).

Bei einem Vergleich der Kosten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten mit denen eines externen Datenschutzbeauftragten gibt es drei wesentliche Gruppen von Vorteilen:

  1. Haftungsfragen, Mitbestimmung Betriebsrat, Kündigungsschutz betrieblicher Datenschutzbeauftragter
  2. Erfahrung, Wissen und Bearbeitungsgeschwindigkeit von Fragen des Datenschutzes
  3. Fachkräfte bearbeiten ihre Kernkompetenz, Keine Mitarbeiterüberforderung und Frustration

Aufgrund dieser Erfahrung haben ich für Sie 3 Preismodelle entwickelt:

  1. Feste Planung – Sie vereinbaren mit mir ein festes Stundenbudget für ein Jahr und ich arbeite die anstehenden Aufgaben nach völlig freier Zeiteinteilung ab.
  2. Total Flexibel – Bei diesem Vorgehen kommt unser normaler Stundensatz voll zum tragen, da der  Beratungsanteil  hoch liegt und eine optipierte Planung nicht stattfinden kann.
  3. Unser Hybrid Modell – Sie vereinbaren mit mir teilweise ein festes Stundenbudget wie unter Punkt 1. Für alle anderen Aufwendungen kommen dann die Bedigungen von Punkt 2 zum Tragen

Allen diesen 3 Varianten liegt eine monatliche Pauschale von EUR 50,- zugrunde. In dieser Pauschale werden alle Basistätigkeiten wie Terminkoordination, Abfragen von Nachweisen, etc., Zusammenführung und Pflege der Dokumente, Jahresauditplan sowie Jahresdatenschutzbericht abgegolten.

Auch wenn Vorortbesuche in sehr vielen Fällen vermieden werden können, so lassen Sie sich nicht ganz unterbinden. In diesen Fällen werden für einen Besuch je gefahrenen Kilometer eine Pauschale von EUR 0,35 abgerechnet.

 

Beispielrechnung der Kosten des Datenschutzbeauftragten

Kalendertage 365 Tage
– Samstage und Sonntage 104 Tage
– Urlaub 30 Tage
– Bildungsurlaub 10 Tage
– Feiertage 10 Tage
– Kranktage 11 Tage
– Sonderurlaub 0 Tage
Anwesenheitstage 200 Tage
Std./Jahr/produktiv Std 1.600
Std. zu bezahlen Std 2.088
Ergibt jährlich 48.184,62 €
+ Urlaubs / Weihnachtsgratifikation 4.015,37 €
+ VWL Zulage jährlich 239,94 €
Jahresbruttolohn 52.439,92 €
AG-Anteil RV 9,75% 5.112,89 €
AG-Anteil KV 7,45% 3.906,77 €
AG-Anteil AV 3,25% 1.704,30 €
AG-Anteil PV 0,85% 445,74 €
BG inkl. Insolvenzabgabe 1,00% 524,40 €
Gesamt Sozialversicherung 22,30% 11.694,10 €
Schulungskosten 3.000,00 €
Personalzusatzkosten 7,50% 3.932,99 €
Verwaltungskosten 2,50% 1.311,00 €
Vermögenshaftpflichtversicherung 1.500,00 €
Gesamt Personalzusatzkosten 21.438,09 €
Gesamtkosten eines Mitarbeiters / Jahr 85.572,11 €
Gesamtkosten eines Mitarbeiters / Std. 53,48 €
Basiskosten unseres Mitarbeiters /Std. inkl. Gewinn + Risiko 63,11 €
Gesamtkosten unseres Mitarbeiters /Std. inklusive Vertrieb 84,15 €