Informationen für Datenschutzbeauftragte

Unser Pool für Informationen für Datenschutzbeauftragte stellt keine Beratung für spezielle Fragestellungen in Ihrem Unternehmen dar.

Auch wenn wir uns ständig um die Aktualisierung der Informationen für Datenschutzbeauftragte bemühen, können wir nie ganz ausschließen, dass vereinzelte Informationen für Datenschutzbeauftragte nicht mehr der aktuellen Rechtssprechung entsprechen.

Alle Informationen für Datenschutzbeauftragte Dritter wurden auch von diesen hergestellt und veröffentlicht. Wir zeigen uns daher für die gezeigten Informationen, Verlinkungen und Empfehlungen nicht verantwortlich. Auch unterliegen alle Veröffentlichungen der Anbieter dem Urheberrecht und dürfen nicht weiter verwendet werden.

Ziel der Infothek ist es Sie in die Lage zu versetzen Ihre Fachkenntnis selbständig mit mit Informationen für Datenschutzbeauftragte zu erweitern und zu aktualisieren. Darüber hinaus möchten wir Sie mit den Informationen für Datenschutzbeauftragte über bestehende gesetzliche Notwendigkeiten informieren und Ihnen mögliche Anwendungsbeispiele bieten.

Da sich dieser Informationsbereich im Aufbau befindet und sich die Gesetzeslage ständig ändert, können die Informationen NIE vollständig sein.

Auch weisen wir darüber hinaus darauf hin, dass wir nicht berechtigt sind in Gesetzesfragen beratend tätig zu werden. Wir beschränkunken uns daher auf den Hinweis von Publikation, Fallbespielen und Kommentaren entsprechender Institutionen oder Personen.

 

Datenschutz aktuell

RSS

  • Betrieblicher Datenschutzbeauftragter nicht unproblematisch
    Wird ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter ohne entsprechende Sachkenntnis bestellt, ist der Ärger im Schadensfall vorprogrammiert. Fällt ein Unternehmen unter die Regelungen des Bundesdatengesetz wird in vielen Fällen ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter eingesetzt. Doch genau hier liegt ein nicht zu unterschätzendes Problem, da viele Eckpunkte berücksichtigt werden müssen. Hierzu zählt neben der fachlichen und persönlichen Eignung insbesondere auch […]
  • Datenschutz durch Managementsysteme einfacher erreichbar
    Durch das sinnvolle nutzen bestehender Managementsysteme wie z.B. ITIL oder ISO 9001 können bestehende Prozesse genutzt und Doppelaufwendungen vermieden werden. Können Datenschutz Managementsysteme in bestehende Managementsysteme integriert werden, verringern sich die entstehenden Kosten. Grund ist die immer stärkere Übereinstimmung des Vorgehens der einzelnen Managementsysteme. So lassen sich zum Beispiel durch die Einführung von Checklisten Prozesse […]
  • Arbeitserleichterung für die NSA: Deutscher Bundestag bezieht Internet von US-Anbieter Verizon
    Abgeordnete und Mitarbeiter bekommen vom Deutschen Bundestag Internet-Adressen des amerikanischen Anbieters Verizon. Das hat netzpolitik.org vor Ort selbst nachgeprüft. Da die Verbindungen von Verizon mit der NSA offenkundig sind, präsentiert der Bundestag daher die eigentlich schützenswerte Kommunikation den fremden Geheimdiensten quasi auf dem Silbertablett. Quelle: netzpolitik.org Der Beitrag Arbeitserleichterung für die NSA: Deutscher Bundestag bezieht […]
  • Ein Datenschutzbeauftragter als Teil des Compliance Team?
    Die organisatorische Einordnung des Datenschutzbeauftragten unterhalb des Compliance Officer ist für die Organisation eine Möglichkeit die aber auch Gefahren beinhalten kann. Betrachtet man die Compliance als unternehmensweite Gesamtaufgabe, so ist ein Datenschutzbeauftragter und die Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes BDSG eine zentrale Compliance Forderung. Als natürliche Reaktion ist die Zuordnung des Datenschutzbeauftragten in das Compliance Team nur […]
  • Fehlende IT Standards gefährden Datenschutz
    Sollen Datenschutzmanagementsysteme durch Datenschutzbeauftragte aufgebaut werden, sind fehlende IT Standards häufig ein Hinderungsgrund. Die Funktion des Datenschutzbeauftragten macht es notwendig, die IT betreffende Informationen abzufragen und zu bewerten. Dabei können Datenschutzbeauftragte auf IT Standards zurückgreifen und somit den eigenen Aufwand aber auch Zusatzaufwendungen für die IT Abteilung reduzieren. Fehlende IT Standards sorgen hingegen oft für […]
  • Sicherheitslücke erlaubt Schadcode in Ebay-Aktionen
    Eine Sicherheitslücke auf Ebay erlaubt es, in Auktionen JavaScript-Code einzubinden, mit dem Schadprogramme verteilt oder die Sitzungscookies der Auktionsbesucher abgegriffen werden können. Mit einem gestohlenen Sitzungscookie kann sich ein Betrüger gegenüber einem Internetdienst als der Nutzer ausgeben, der den Dienst gerade noch verwendet hat. Bis der Cookie sein Ablaufdatum erreicht und ungültig wird, kann er […]
  • Compliance für Personengesellschaften
    Entgegen der landläufigen Meinung bestehen auch Vorschriften zur Compliance für Personengesellschaften und somit ein Zwang zur Compliance. Dies steht jedoch im Widerspruch zu der oft vertretenen Meinung, dass lediglich Aktiengesellschaften und GmbH zur Compliance verpflichtet sind. Dabei nehmen entsprechende Beiträge häufig Bezug auf das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG). Lesen Sie weiter […]
  • Wer kann Datenschutzbeauftragter werden?
    Wer Datenschutzbeauftragter werden kann und welche Kompetenzen die Person benötigt wurden vom Düsseldorfer Kreis in den Mindestanforderungen festgelegt. Doch was bedeutet das konkret und wie werden die variablen Größen wie Branchenzugehörigkeit, Unternehmensgröße, IT Infrastruktur und Leistungsfähigkeit des Unternehmens richtig ermittelt und sind das wirklich alle Parameter die zu betrachten sind? Es wird bei näherer Betrachtung […]
  • Unterschätzte Gefahr – Die Haftung des Geschäftsführers
    Trotz steigender Regulierung und zunehmend kritischer Justiz hat das Thema Risikoprävention im deutschen Mittelstand eine immer noch geringe Bedeutung – mit oft fatalen Folgen. Als Günter W. die Post öffnete, wartete auf ihn eine böse Überraschung. Mit gleicher Post erhielt er sowohl einen Haftungsbescheid des Finanzamtes für überfällige Körperschaftssteuer seiner GmbH als auch eine Klage […]
  • Weiterbildung des Datenschutzbeauftragten
    Die Weiterbildung des Datenschutzbeauftragten ist eine wesentliche Forderung nach § 4 f Abs. 3 BDSG und dient zur Erhaltung der unter § 4 f Abs. 2 BDSG geforderten Fachkunde. Hierzu muss die verantwortliche Stelle dem Datenschutzbeauftragten die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen ermöglichen und deren Kosten übernehmen. Die Ausgestaltung der Weiterbildung des Datenschutzbeauftragten bietet dabei […]

 

Thema Datenschutz (Quelle: datenschutz.de)

 

Thema IT-Security (Quelle: heise-online)

 

Thema Technik (Quelle:heise-online)